Abschluss-Konferenz 2019

20. bis 23. Juni 2019 // Berlin

 

Vom 20.– 23. Juni 2019 findet die vierte internationale Konferenz unseres Programms Dialogperspektiven. Religionen und Weltanschauungen im Gespräch in Berlin statt, mit der wir den Abschluss unseres aktuellen Programmjahres 2018/19 begehen.

Mit unseren Teilnehmer_innen und Referent_innen sowie den Arbeitsgruppen-Leiter_innen entwickeln wir seit dem Programmauftakt im September 2015 langfristige Strategien und Methoden für einen kontinuierlichen und zukunftsgerichteten Dialog zwischen Religionen und Weltanschauungen und leisten damit einen wichtigen Beitrag für die Zukunft des interreligiösen Dialogs in Deutschland und Europa und für ein friedliches und von gegenseitigem Respekt geprägtes Miteinander in unserer zunehmend pluralistischen Gesellschaft.

Im vierten Programmjahr setzten sich unserer Teilnehmer_innen während zwei Seminaren intensiv mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten auseinander – mit den Themen Religion und Technologie (Herbstseminar 2018) sowie Israel: Religionen und Säkularität in Staat und Gesellschaft – und bearbeiteten in mehreren Arbeitsgruppen konkrete Fragestellungen zu den jeweiligen Themenschwerpunkten.

Bei unseren zwei Mal jährlich stattfindenden öffentlichen Abendveranstaltungen diskutierten unsere Teilnehmer_innen mit renommierten Expert_innen aus Politik, Wissenschaft und den Religionsgemeinschaften über das Verhältnis von Religionen, Weltanschauungen und Gesellschaft in Deutschland und Europa, zuletzt im aktuellen Programmjahr zum Thema Demokratisiert Euch! Zu den Chancen gesellschaftlicher Politisierung gegen den Rechtsruck. 

Die Ergebnisse dieser gemeinsamen Arbeit werden nun im Rahmen der Abschlusskonferenz in Berlin öffentlich vorgestellt und diskutiert.

Im Rahmen der Abendveranstaltung am 22. Juni 2019 diskutieren unsere Teilnehmer_innen gemeinsam mit der Journalistin und politischen Kolumnistin Mely Kiyak zum Sprechen über und als Minderheiten in unserer Gesellschaft. 

 

 

Referent_innen

 

˝Warum das Dialogperspektivenforum (für mich) so wichtig ist? – Weil ich finde, dass es unerlässlich ist, informiert zu sein, um Vorurteile zu überwinden und den anderen so zu verstehen, wie er sich versteht, um überhaupt miteinander ins Gespräch zu kommen. Wesentlich ist für mich dabei die Begegnung mit Menschen unterschiedlicher religiöser, weltanschaulicher oder auch politischer Prägung; denn ich bin überzeugt, dass nur in der Begegnung Dialog entstehen kann und Vorurteile überwunden werden können, dass nur so ein konstruktives Miteinander relaisiert werden kann.

Katharina, Teilnehmerin der Dialogperspektiven

Lade...