Herbstseminar 2018

“Religion und Technologie”

26. bis 30. September 2018 // Seminarhaus Shanti Campus Yoga Vidya e.V., Horn-Bad Meinberg (NRW)

Während des Herbstseminars 2018 soll vor allem der Zusammenhang von Religionen und Weltanschauungen und Digitalisierung im Fokus stehen. Phänomene der Digitalisierung findet man in sämtlichen Lebensbereichen: Objekte und Vorgänge der bekannten realen Objekt- und Körperwelt werden in digitale Strukturen transformiert. Fragen der Repräsentanz realer „Phänomene“ im digitalen Raum sowie die nach globaler Zugänglichkeit durch Digitalisierung beeinflussen ebenso Religionen und Weltanschauungen. Einerseits geht es um die Analyse derzeitiger und potentieller Auswirkungen der gesellschaftlichen Digitalisierung auf religiöse und weltanschauliche Gemeinschaften. sowohl auf individueller (das „Digitale Ich“) als auch kollektiver Ebene. Andererseits soll in Blick genommen werden, welche Auswirkungen derzeitige Fortschritte auf dem Gebiet der artifiziellen Intelligenz (AI) für Religionen und Weltanschauungen haben können. „Wie menschlich können Maschinen sein?“ ist nicht nur eine Frage, die pop-kulturell wie philosophisch in den letzten Jahrzehnten immer wieder eine Rolle spielte; sie berührt auch grundlegende Fragen religiös wie nicht-religiös begründeter Menschenbilder.

Referent_innen

 

Bericht

Zum Nachlesen der Seminarbericht im Dialog-Blog

 

 

˝Unsere Gruppe konnte einen Raum schaffen, in dem ich aus der Defensive heraustreten konnte, weil niemand in der Offensive stand. Wir wurden dazu ermutigt, auch das „eigene“ Ungemütliche, Eckige und Kantige nicht entschuldigend wegzuerklären, sondern zu akzeptieren, dass es da ist. Unser Dialog war nicht darauf erpicht, Antworten zu finden, sondern Fragen zu stellen; diese Fragen haben wir nicht einander gestellt, sondern gemeinsam.

Iman, Teilnehmerin der Dialogperspektiven