Whitney Nosakhare

Whitney Nosakhare studiert Rechtswissenschaften an der Universität zu Köln und arbeitet nebenbei im Institut für Internationales und Ausländisches Strafrecht, wo sie sich überwiegend mit völkerstrafrechtlichen Themen auseinandersetzt.

Als Mitglied der Black Sisterhood Germany, eine Plattform von und für Schwarze Frauen in Deutschland, beschäftigt sich neben dem Studium hauptsächlich mit postkolonialen Themen ( i.B. kritischeWeißseinsforschung), antirassistischer Arbeit in Deutschland und Widerstandsbewegungen rassifizierter Menschen in weißen Mehrheitsgesellschaften (Black Lives Matter Movement, Rhodes Must Fall).

˝Es ist wunderbar zu erleben, wie Personen mit so unterschiedlichen Verortungen offen sind, miteinander zu reden und nach und nach beginnen, ihre jeweiligen Normalitäten zu verbalisieren und zu reflektieren und in diesem Prozess auch versuchen Normalitäten Anderer in sich zu bewegen und sie zu verstehen. Danke für diesen „Raum“ und den Prozess – ich freue mich auf die Fortsetzung!

Kristina, Teilnehmerin der Dialogperspektiven