Volker Grunert

Volker Grunert ist Theologe und Dialogperspektiven-Alumnus. Er promoviert über die Antworten des Buches Hiob auf die großen Menschheitsfragen. Nach seinem Studium der evangelischen Theologie, Altorientalistik und Ägyptologie leitete er ein interkulturelles Begegnungszentrum in Jerusalem. Er war in Heidelberg und Karlsruhe Dozent für Hebräische Bibel und Kirchengeschichte und arbeitet gerade neben seiner Promotion als wissenschaftlicher Mitarbeiter im SNF-Projekt Emotions in the Old Testament an der Universität Bern. Daneben ist Volker Grunert Mitinitiator des interreligiöse Heidelberger Café Abraham und schreibt für theologisch Interessierte Texte zu umstrittenen Bibelstellen. Er lebt mit seiner Frau und seinen vier Kindern in Heidelberg.

Publikationen

“Seelen-Rettung” – Theologische Betrachtungen zu einem schillernden Begriff, in: ACM-Journal 21, 2015

Lux ex oriente. Eine interdisziplinäre Beleuchtung des Hiobproblems, (im Druck)

˝Die Dialogperspektiven haben mein Leben in zweierlei Hinsicht bereichert. Zum einen haben sie mir neue Freundschaften ermöglicht: In unterschiedlichen interreligiösen und weltanschaulichen Begegnungen habe ich einzigartige Menschen kennengelernt, mit denen ich noch heute religiöse Theorien und Praktiken, aber auch zutiefst persönliche religiöse Gedanken und Gefühle austauschen kann. Zum anderen haben die Dialogperspektiven meinen beruflichen Werdegang nachhaltig beeinflusst: Sie haben mich dazu angeregt, in meinem wissenschaftlichen Werdegang die Funktionalität von Religion(en) in der individuellen Lebensbewältigung näher zu erforschen. Die Dialogperspektiven haben mir also letztendlich wertvolle Wege aufgezeigt, wie man sich mit dem Thema ‚Religiosität‘ bzw. ‚Interreligiosität‘ sowohl in persönlichen als auch in gesellschaftlichen Kontexten auseinandersetzen kann.

Nanthiny, Teilnehmerin der Dialogperspektiven