Sonya Ouertani

Sonya Ouertani (*1992) übernahm die Konzeption und Koordination für die Handreichung zu jüdisch-muslimischen Allianzen des Thinktanks Karov-Qareeb. Ihr Studium der Politik- und Verwaltungswissenschaft absolvierte sie an der Universität Konstanz, Sciences Po Paris (FRA) und University of Waterloo (CAN). Ihr Masterstudium wurde vom Avicenna Studienwerk gefördert. Seit mehreren Jahren ist sie aktivistisch, bildungspädagogisch, wissenschaftlich und in gesellschaftspolitischen Debatten zu innermuslimischen Themen und jüdisch-muslimischen Begegnungen engagiert. Sie war Teilnehmerin der Dialogperspektiven. Aktuell ist sie im Bereich der internationalen Zusammenarbeit tätig.

˝Warum das Dialogperspektivenforum (für mich) so wichtig ist? – Weil ich finde, dass es unerlässlich ist, informiert zu sein, um Vorurteile zu überwinden und den anderen so zu verstehen, wie er sich versteht, um überhaupt miteinander ins Gespräch zu kommen. Wesentlich ist für mich dabei die Begegnung mit Menschen unterschiedlicher religiöser, weltanschaulicher oder auch politischer Prägung; denn ich bin überzeugt, dass nur in der Begegnung Dialog entstehen kann und Vorurteile überwunden werden können, dass nur so ein konstruktives Miteinander relaisiert werden kann.

Katharina, Teilnehmerin der Dialogperspektiven