Rachel de Boor

Rachel de Boor (*1987) koordiniert den Thinktank Karov-Qareeb und ist Projektreferentin der Dialogperspektiven. Sie studierte Religionswissenschaften und Jüdische Studien in Potsdam, Jerusalem und New York mit dem Schwerpunkt auf Hebräisch, Genderfragestellungen und Traditionwn (M.A.). Während ihres Studiums beteiligte sie sich am Aufbau jüdischer Initiativen, z.B. Hillel Germany, Marom Berlin und die Rainbow Jews. Als Teilnehmerin und Referentin nimmt sie an verschiedenen Dialogformaten, Workshops und Seminaren im interreligiösen, religiös-weltanschaulichen und interkulturellen Bereich teil und begleitet Reisen nach Israel. Sie ist Mitglied des Steering Committee des International Abrahamitic Forums.

˝Dialogperspektiven hat mir Berührungsängste genommen. Und gezeigt, dass es Wege gibt einen respektvollen Austausch zu haben ohne in die "Friede-Freude-Eierkuchen-Falle" zu tappen. Diese Erfahrungen haben mir privat und beruflich sehr geholfen! Danke Dialogperspektiven!

Nina, Teilnehmerin der Dialogperspektiven