Rabbiner Alexander Grodensky

Alexander Grodensky wurde 1983 in der tadschikischen Hauptstadt Duschanbe geboren und ist in Nord-Russland aufgewachsen. Er schloss zunächst ein Diplomstudien der Öffentlichen Verwaltung in St. Petersburg und der Wirtschaftswissenschaften in Wien ab. Vor dem Beginn seiner Rabbinerausbildung lernte er außerdem an verschiedenen Jeschiwot in Russland und Israel und war Fellow am Paideia – The European Institute for Jewish Studies in Stockholm. 2015 schloss Grodensky das Masterstudium der Jüdischen Studien an der Universität Potsdam ab und erhielt seine Rabbinerordination durch das Abraham Geiger Kolleg. Seither ist er der liberale Landesrabbiner des Großherzogtums Luxemburg; von 2017 bis Ende 2019 betreute er die Jüdische Liberale Gemeinde Region Kassel. Ebenso begleitet Grodensky das Programm Dialogperspektiven. Religionen und Weltanschauungen im Gespräch seit dessen Auftakt im Herbst 2015 zuerst als religiöser Begleiter und später als Berater. Er ist Mitglied der European Rabbinic Assembly und der Allgemeinden Rabbinerkonferenz Deutschlands (ARK). Er ist verheiratet und lebt mit seinem Ehemann in Luxemburg.

˝Warum das Dialogperspektivenforum (für mich) so wichtig ist? – Weil ich finde, dass es unerlässlich ist, informiert zu sein, um Vorurteile zu überwinden und den anderen so zu verstehen, wie er sich versteht, um überhaupt miteinander ins Gespräch zu kommen. Wesentlich ist für mich dabei die Begegnung mit Menschen unterschiedlicher religiöser, weltanschaulicher oder auch politischer Prägung; denn ich bin überzeugt, dass nur in der Begegnung Dialog entstehen kann und Vorurteile überwunden werden können, dass nur so ein konstruktives Miteinander relaisiert werden kann.

Katharina, Teilnehmerin der Dialogperspektiven