Prof. Dr. Perry Schmidt-Leukel

Perry Schmidt-Leukel ist Professor für Religionswissenschaft und Interkulturelle Theologie an der Universität Münster und dort Mitglied des Exzellenzclusters „Religion und Politik in den Kulturen der Vormoderne und der Moderne“. Schmidt-Leukel ist einer der international renommiertesten Vertreter der sogenannten Pluralistischen Religionstheologie und Experte im christlich-buddhistischen Dialog.

Er lehrte an den Universitäten München, Innsbruck. Salzburg sowie an der Universität Glasgow. Dort gründete Schmidt-Leukel das Centre for Inter-Faith Studies, dessen Direktor er von 2002 bis 2009 war.

 

“Die Vielfalt der Religionen wird nicht wieder verschwinden. Vielmehr wird sie in jedem Land weiter zunehmen. Für jede einzelne Religion wird daher die Auseinandersetzung mit anderen Religionen – auf der inhaltlichen wie der praktischen Ebene – immer stärker zu einer der wichtigsten theologischen bzw. religiösen Herausforderungen werden. Der Dialog ist unausweichlich. Er ist die Zukunftsaufgabe aller Religionen.”

 

Publikationen

Gott ohne Grenzen. Eine christliche und pluralisitische Theologie der Religionen (Gütersloh 2005)

Understanding Buddhism (Edinburgh 2006)

Transformation by Integration. How Interreligious Encounter Changes Christianity (London 2009)

˝Die Dialogperspektiven haben mein Leben in zweierlei Hinsicht bereichert. Zum einen haben sie mir neue Freundschaften ermöglicht: In unterschiedlichen interreligiösen und weltanschaulichen Begegnungen habe ich einzigartige Menschen kennengelernt, mit denen ich noch heute religiöse Theorien und Praktiken, aber auch zutiefst persönliche religiöse Gedanken und Gefühle austauschen kann. Zum anderen haben die Dialogperspektiven meinen beruflichen Werdegang nachhaltig beeinflusst: Sie haben mich dazu angeregt, in meinem wissenschaftlichen Werdegang die Funktionalität von Religion(en) in der individuellen Lebensbewältigung näher zu erforschen. Die Dialogperspektiven haben mir also letztendlich wertvolle Wege aufgezeigt, wie man sich mit dem Thema ‚Religiosität‘ bzw. ‚Interreligiosität‘ sowohl in persönlichen als auch in gesellschaftlichen Kontexten auseinandersetzen kann.

Nanthiny, Teilnehmerin der Dialogperspektiven