Nadja Ofuatey-Alazard

Die gebürtige Schwarzwälderin Nadja Ofuatey-Alazard, Dipl. Journ., ist Kulturaktivistin, Kuratorin, Produktionsmanagerin, Journalistin, Moderatorin und Filmemacherin. Jüngste Projekte umfassen u.a. die Veranstaltungs- und Filmreihe ReMIX. Africa in Translation (2016/17) sowie die Buchpublikation Narrating African FutureS (co-ed., Taylor & Francis 2018). Von 2011-2017 co-leitete sie das jährlich stattfindende BIGSAS Festival Afrikanischer- und Afrikanisch-DiasporischerLiteraturen an der Universität Bayreuth. Seit Oktober 2017 arbeitet sie als Projektleiterin und Co-Geschäftsführerin/künstlerische Leitung bei Each One Teach One (EOTO) e.V. in Berlin. Hier zeichnet sie u.a. verantwortlich für das Literatur- und Kunstfestival AFROLUTION. Seit 2020 ist sie zudem als Teilbereichsleitung im 5-jährigen Verbundprojekts »Dekoloniale Erinnerungskultur in der Stadt« für den Bereich In[ter]ventionen, und damit für die diskursiven und performativen Formate, zuständig.

˝Warum das Dialogperspektivenforum (für mich) so wichtig ist? – Weil ich finde, dass es unerlässlich ist, informiert zu sein, um Vorurteile zu überwinden und den anderen so zu verstehen, wie er sich versteht, um überhaupt miteinander ins Gespräch zu kommen. Wesentlich ist für mich dabei die Begegnung mit Menschen unterschiedlicher religiöser, weltanschaulicher oder auch politischer Prägung; denn ich bin überzeugt, dass nur in der Begegnung Dialog entstehen kann und Vorurteile überwunden werden können, dass nur so ein konstruktives Miteinander relaisiert werden kann.

Katharina, Teilnehmerin der Dialogperspektiven