Nadine Reinhardt

Nadine Reinhardt studierte von 2011 bis 2017 Philosophie an der Technischen Universität Dresden. Seit 2017 promoviert sie am Lehrstuhl für Technikphilosophie der TU Dresden zur Thematik Technik und Wertewandel und studiert seit 2014 im Fach Geschichte. Als Tutorin in den Bereichen theoretische Philosophie und Bioethik befasste sich Nadine Reinhardt unter anderem aus erkenntnistheoretischer als auch anthropologischer Perspektive mit dem Thema menschlicher Leiblichkeit. Einen weiteren thematischen Schwerpunkt bildet das Arbeitsfeld Hypermoderne Technologien, an dem Nadine Reinhardt im Rahmen des Vereins Networking Philosophy of Technologies arbeitet.

˝Die Dialogperspektiven haben mein Leben in zweierlei Hinsicht bereichert. Zum einen haben sie mir neue Freundschaften ermöglicht: In unterschiedlichen interreligiösen und weltanschaulichen Begegnungen habe ich einzigartige Menschen kennengelernt, mit denen ich noch heute religiöse Theorien und Praktiken, aber auch zutiefst persönliche religiöse Gedanken und Gefühle austauschen kann. Zum anderen haben die Dialogperspektiven meinen beruflichen Werdegang nachhaltig beeinflusst: Sie haben mich dazu angeregt, in meinem wissenschaftlichen Werdegang die Funktionalität von Religion(en) in der individuellen Lebensbewältigung näher zu erforschen. Die Dialogperspektiven haben mir also letztendlich wertvolle Wege aufgezeigt, wie man sich mit dem Thema ‚Religiosität‘ bzw. ‚Interreligiosität‘ sowohl in persönlichen als auch in gesellschaftlichen Kontexten auseinandersetzen kann.

Nanthiny, Teilnehmerin der Dialogperspektiven