Mohamed Amjahid

Mohamed Amjahid, 1988 in Frankfurt/Main geboren, ist politischer Reporter und Redakteur beim ZEITmagazin. Er kümmert sich vor allem um frankophone Länder in Europa, den Nahen Osten und Nordafrika. Amjahid ist auch Buchautor. Bei Hanser Berlin ist im März 2017 sein Buch „Unter Weißen – was es heißt, privilegiert zu sein“ erschienen.

Publikationen

https://www.hanser-literaturverlage.de/autor/mohamed-amjahid/

 

˝Unsere Gruppe konnte einen Raum schaffen, in dem ich aus der Defensive heraustreten konnte, weil niemand in der Offensive stand. Wir wurden dazu ermutigt, auch das „eigene“ Ungemütliche, Eckige und Kantige nicht entschuldigend wegzuerklären, sondern zu akzeptieren, dass es da ist. Unser Dialog war nicht darauf erpicht, Antworten zu finden, sondern Fragen zu stellen; diese Fragen haben wir nicht einander gestellt, sondern gemeinsam.

Iman, Teilnehmerin der Dialogperspektiven