Maximiliane Linde

Maximiliane Linde holds a Bachelor’s degree in Political Science and Religious Studies from the University of Münster and is the founder and current head of the programme “Religion and Foreign Politics” at Polis180, a Grassroots-Think-Tank on European and Foreign Affairs. She is studying International Relations in Berlin. Her academic focus lies on peace and conflict studies, peacebuilding and international conflict resolution, gender as a category of analysis and the role of religion in international relations. Her studies are supported by the Heinrich Böll Foundation.

She was a participant of DialoguePerspectives for two years and started working as a freelancer for the programme in 2019.  She further gained practical experience on the intersection of religion and politics as an intern at the division Religion & Foreign Policy at the Federal Foreign Office in Berlin.

˝Die Dialogperspektiven haben mein Leben in zweierlei Hinsicht bereichert. Zum einen haben sie mir neue Freundschaften ermöglicht: In unterschiedlichen interreligiösen und weltanschaulichen Begegnungen habe ich einzigartige Menschen kennengelernt, mit denen ich noch heute religiöse Theorien und Praktiken, aber auch zutiefst persönliche religiöse Gedanken und Gefühle austauschen kann. Zum anderen haben die Dialogperspektiven meinen beruflichen Werdegang nachhaltig beeinflusst: Sie haben mich dazu angeregt, in meinem wissenschaftlichen Werdegang die Funktionalität von Religion(en) in der individuellen Lebensbewältigung näher zu erforschen. Die Dialogperspektiven haben mir also letztendlich wertvolle Wege aufgezeigt, wie man sich mit dem Thema ‚Religiosität‘ bzw. ‚Interreligiosität‘ sowohl in persönlichen als auch in gesellschaftlichen Kontexten auseinandersetzen kann.

Nanthiny, Teilnehmerin der Dialogperspektiven

Lade...