Maximiliane Linde

Maximiliane Linde hat einen Bachelor-Abschluss in Politik- und Religionswissenschaften von der Universität Münster und ist Gründerin und derzeitige Leiterin des Programms “Religion und Außenpolitik” bei Polis180, einem Grassroots-Think-Tank zu europäischen und außenpolitischen Themen. Sie studiert Internationale Beziehungen in Berlin. Ihre akademischen Schwerpunkte sind Friedens- und Konfliktforschung, Friedensförderung und internationale Konfliktlösung, Gender als Analysekategorie und die Rolle von Religion in den internationalen Beziehungen. Ihr Studium wird von der Heinrich-Böll-Stiftung gefördert.

Sie war zwei Jahre lang Teilnehmerin der Dialogperspektiven und ist seit 2019 als Referentin für das Programm tätig. Praktische Erfahrungen an der Schnittstelle von Religion und Politik sammelte sie zudem als Praktikantin im Referat Religion & Außenpolitik im Auswärtigen Amt in Berlin.

˝„Die Dialogperspektiven bieten einen einmaligen Perspektivenwechsel! Durch das Programm ist es möglich, sich intensiv mit aktuellen und gesellschaftlich hoch relevanten Fragestellungen zu befassen, die eigene Identität zu reflektieren und die Vielfalt europäischer Identitäten kennenzulernen. Ich bin sehr dankbar für die intensiven persönlichen Gespräche und Begegnungen und die zahlreichen Denkanstöße, die mich weit über die Seminare hinaus begleiten."  

Ezgi, Teilnehmerin Dialogperspektiven