Max Czollek

Max Czollek ist Lyriker und Publizist. Er studierte Politikwissenschaften an der Freien Universität Berlin und promovierte am Zentrum für Antisemitismusforschung in Berlin. Mit Sasha Marianna Salzmann kuratierte Czollek 2016 die Veranstaltung „Desintegration. Ein Kongress zeitgenössischer jüdischer Positionen“. Seit 2009 ist er Mitglied des Lyrikkollektivs G13, organisiert gemeinsame Lesetouren und Veröffentlichungen und ist Kurator des internationalen Lyrikprojekts „Babelsprech“. Außerdem ist er Mitherausgeber der Zeitschrift “Jalta – Positionen zur jüdischen Gegenwart” (Neofelis Verlag). 2018 publizierte Czollek das Sachbuch “Desintegriert Euch!” (Carl Hanser Verlag). Zuletzt erhielt Czollek den Bonner Literaturpreis 2017 sowie das Residenzstipendium der Kulturakademie Tarabya, Istanbul 2018.

Publikationen

„Druckkammern“ (Verlagshaus Berlin, 2012)
„Jubeljahre“ (Verlagshaus Berlin, 2015)
„A.H.A.S.V.E.R“ (Verlagshaus Berlin, 2016)
„Desintegriert Euch!“ (Carl Hanser Verlag, 2018)
„Grenzwerte“ (Verlagshaus Berlin, 2019).

˝Die Dialogperspektiven haben mein Leben in zweierlei Hinsicht bereichert. Zum einen haben sie mir neue Freundschaften ermöglicht: In unterschiedlichen interreligiösen und weltanschaulichen Begegnungen habe ich einzigartige Menschen kennengelernt, mit denen ich noch heute religiöse Theorien und Praktiken, aber auch zutiefst persönliche religiöse Gedanken und Gefühle austauschen kann. Zum anderen haben die Dialogperspektiven meinen beruflichen Werdegang nachhaltig beeinflusst: Sie haben mich dazu angeregt, in meinem wissenschaftlichen Werdegang die Funktionalität von Religion(en) in der individuellen Lebensbewältigung näher zu erforschen. Die Dialogperspektiven haben mir also letztendlich wertvolle Wege aufgezeigt, wie man sich mit dem Thema ‚Religiosität‘ bzw. ‚Interreligiosität‘ sowohl in persönlichen als auch in gesellschaftlichen Kontexten auseinandersetzen kann.

Nanthiny, Teilnehmerin der Dialogperspektiven