Márcia Elisa Moser

Márcia Elisa Moser studierte von 2000 bis 2006 Gender Studies und Religionswissenschaft in Berlin. Von 2006 bis 2014 war Márcia Elisa Moser wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Religionswissenschaft der Freien Universität Berlin und an der Philipps-Universität Marburg. Derzeit ist sie Projektkoordinatorin im Bereich ‘Diversity Policies’ an der Goethe Universität, Frankfurt am Main, und arbeitet freiberuflich als Religionswissenschaftlerin mit Schwerpunkt Gender Studies. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Intersektionalität, das Verhältnis von Religion-Geschlecht-Sexualität, und Körpersymbolik.

Publikationen

Ausschlüsse und Auslegungen, in: an.schläge. Das feministische Magazin. Heft 1/2015, S. 15-17

Religion und Sexualität: so nah – und doch so fern, in: Grubner, Barbara; Ott, Veronika (Hg.); Sexualität und Geschlecht. Feministische Annäherungen an ein unbequemes Verhältnis. Sulzbach/Taunus, 2014. S. 127-143

Herausforderungen an und in Religionen – und die Religionswissenschaft, in: Elsas, Christoph u.a. (Hg.); Geschlechtergerechtigkeit: Herausforderung der Religionen. Berlin, 2014. S. 45-59

˝Unsere Gruppe konnte einen Raum schaffen, in dem ich aus der Defensive heraustreten konnte, weil niemand in der Offensive stand. Wir wurden dazu ermutigt, auch das „eigene“ Ungemütliche, Eckige und Kantige nicht entschuldigend wegzuerklären, sondern zu akzeptieren, dass es da ist. Unser Dialog war nicht darauf erpicht, Antworten zu finden, sondern Fragen zu stellen; diese Fragen haben wir nicht einander gestellt, sondern gemeinsam.

Iman, Teilnehmerin der Dialogperspektiven