Julia Winterboer

Julia Winterboer ist Alumna der Dialogperspektiven und arbeitet als Referentin der Hochschulpastoral in der Katholischen Hochschulgemeinde Bielefeld. Als Stipendiatin des Cusanuswerks studierte sie in Berlin und London Deutsche Philologie und Ethik (BA) und Religion und Kultur (MA). Während ihres Studiums absolvierte sie Praktika im interreligiösen Bereich, war gewähltes Mitglied der geistlichen Kommission des Cusanuswerks und engagierte sich im Bereich Flucht und Migration in Veranstaltungen und Gremien. Sie setzt sich für Gleichberechtigung von Frauen in der katholischen Kirche ein.

Publikationen

Mein Weg mit Gott und den Menschen (2021), erschienen in: „Weil Gott es so will“ Frauen erzählen von ihrer Berufung zur Diakonin und Priesterin, herausgegeben von Philippa Rath.

Eucharistie-Streik! Für eine geschlechtergerechte Kirche (2020), erschienen in feinschwarz.net, Theologisches Feuilleton online.

Linke, Feministin und Katholisch. Leserartikel (2017), erschienen in: Zeit Campus. Rubrik Jung und Gott. Identität.

˝Die Dialogperspektiven haben mein Leben in zweierlei Hinsicht bereichert. Zum einen haben sie mir neue Freundschaften ermöglicht: In unterschiedlichen interreligiösen und weltanschaulichen Begegnungen habe ich einzigartige Menschen kennengelernt, mit denen ich noch heute religiöse Theorien und Praktiken, aber auch zutiefst persönliche religiöse Gedanken und Gefühle austauschen kann. Zum anderen haben die Dialogperspektiven meinen beruflichen Werdegang nachhaltig beeinflusst: Sie haben mich dazu angeregt, in meinem wissenschaftlichen Werdegang die Funktionalität von Religion(en) in der individuellen Lebensbewältigung näher zu erforschen. Die Dialogperspektiven haben mir also letztendlich wertvolle Wege aufgezeigt, wie man sich mit dem Thema ‚Religiosität‘ bzw. ‚Interreligiosität‘ sowohl in persönlichen als auch in gesellschaftlichen Kontexten auseinandersetzen kann.

Nanthiny, Teilnehmerin der Dialogperspektiven