Jo Frank

Jo Frank ist der Director for Development der Leo Baeck Foundation, Geschäftsführer des Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerks  sowie Projektleiter der Programme Dialogperspektiven. Religionen und Weltanschauungen im Gespräch,  DAGESH. Jüdische Kunst im Kontext und Karov-Qareeb. Er ist in Southend-on-Sea (GB), Kiel und Heidelberg aufgewachsen. An der Humboldt-Universität zu Berlin studierte er Anglistik und Amerikanistik sowie Holocaust Communication am Touro College Berlin. Jo Frank ist Mitbegründer und Lektor des Verlagshaus Berlin sowie des „Ensemble Zeitkunst“ und Mitinitiator des deutsch-israelischen Austauschs „Alltag“.  Er arbeitet zudem als multilingualer Autor und Übersetzer.

˝Die Dialogperspektiven haben mir einen intensiven Austausch mit Menschen verschiedenster religiöser Hintergründe, sowie inspirierende Einblicke in deren religiöse Praktiken ermöglicht. Aus den persönlichen Begegnungen mit den anderen Teilnehmer*innen ist ein Verbundenheitsgefühl entstanden, welches weit über den Projektzeitraum hinaus trägt. Die positiven Erfahrungen in den Dialogperspektiven haben mein Interesse befördert, mich als Künstler mit spirituellen Fragen auseinanderzusetzen, Kunstwerke auch in religiösen Kontexten auszustellen und damit im interreligiösen Austausch aktiv zu sein.

Julian, Teilnehmer der Dialogperspektiven