Jo Frank

Jo Frank ist der Director for Development der Leo Baeck Foundation, Geschäftsführer des Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerks  sowie Projektleiter der Programme Dialogperspektiven. Religionen und Weltanschauungen im Gespräch,  DAGESH. Jüdische Kunst im Kontext und Karov-Qareeb. Er ist in Southend-on-Sea (GB), Kiel und Heidelberg aufgewachsen. An der Humboldt-Universität zu Berlin studierte er Anglistik und Amerikanistik sowie Holocaust Communication am Touro College Berlin. Jo Frank ist Mitbegründer und Lektor des Verlagshaus Berlin sowie des „Ensemble Zeitkunst“ und Mitinitiator des deutsch-israelischen Austauschs „Alltag“.  Er arbeitet zudem als multilingualer Autor und Übersetzer.

˝Unsere Gruppe konnte einen Raum schaffen, in dem ich aus der Defensive heraustreten konnte, weil niemand in der Offensive stand. Wir wurden dazu ermutigt, auch das „eigene“ Ungemütliche, Eckige und Kantige nicht entschuldigend wegzuerklären, sondern zu akzeptieren, dass es da ist. Unser Dialog war nicht darauf erpicht, Antworten zu finden, sondern Fragen zu stellen; diese Fragen haben wir nicht einander gestellt, sondern gemeinsam.

Iman, Teilnehmerin der Dialogperspektiven