Adrian Fiedler

Adrian Fiedler studierte Slavistik und Neuere Geschichte in Potsdam, Berlin, Warschau und Opole. Er leitete Sprach- und Begegnungsprogramme in Ostdeutschland und Westpolen und arbeitete mit im Programm perspektywa gegen Polenfeindlichkeit in der deutsch-polnischen Grenzregion. Seit 2015 ist er als Assistent für die Dialogperspektiven tätig.

Publikationen

Adrian Fiedler, Stefan Daute (Hrsg.): „Slavische nationale Minderheiten im Ostseeraum“, Potsdam 2008.

Adrian Fiedler: „Polenfeindlichkeit im vorpommerschen Umkreis von Stettin aus polnischer Sicht“. In: RAA Mecklenburg-Vorpommern: „Probleme mit Polen“. Waren 2012. Unter: http://www.perspektywa.de/sites/default/files/document/perspektywa-broschuere-ressentiments.pdf

Adrian Fiedler, Michael Gierke (et al, 2017): Dokumentation zu den Gesprächen am „Runden Tisch unterwegs“ zur deutsch-polnischen Zusammenarbeit 25 Jahre nach Unterzeichnung des deutsch-polnischen Nachbarschaftsvertrages. Potsdam 2017.

˝Die Dialogperspektiven haben mein Leben in zweierlei Hinsicht bereichert. Zum einen haben sie mir neue Freundschaften ermöglicht: In unterschiedlichen interreligiösen und weltanschaulichen Begegnungen habe ich einzigartige Menschen kennengelernt, mit denen ich noch heute religiöse Theorien und Praktiken, aber auch zutiefst persönliche religiöse Gedanken und Gefühle austauschen kann. Zum anderen haben die Dialogperspektiven meinen beruflichen Werdegang nachhaltig beeinflusst: Sie haben mich dazu angeregt, in meinem wissenschaftlichen Werdegang die Funktionalität von Religion(en) in der individuellen Lebensbewältigung näher zu erforschen. Die Dialogperspektiven haben mir also letztendlich wertvolle Wege aufgezeigt, wie man sich mit dem Thema ‚Religiosität‘ bzw. ‚Interreligiosität‘ sowohl in persönlichen als auch in gesellschaftlichen Kontexten auseinandersetzen kann.

Nanthiny, Teilnehmerin der Dialogperspektiven

Lade...