Gründungstreffen “European Institute for Dialogue” in Paris

Nach dem letzten Symposium der Initiative „Connecting Actions“ im vergangenen Dezember fand nun am 7. und 8. Juni in Paris das Gründungstreffen der geplanten europäischen Koalition interreligiöser Dialoginitiativen, -organisationen und -programme statt.

In einem mehrjährigen partizipativen Entwicklungsprozess entwickelten die Mitbegründer_innen sowie ihre Partnerorganisationen eine Koalitions-Charta als Richtlinie der künftigen Zusammenarbeit und riefen nun die geplante Koalition ins Leben. Die Dialogperspektiven freuen sich, Gründungsmitglied des neuen „European Institute for Dialogue“ (EIFD) zu sein.

Die Arbeit des EIFD besteht darin, durch Vernetzung und Zusammenarbeit ihrer Mitglieder folgende gemeinsame Ziele zu verfolgen:

  • gegenseitiges Verständnis, Frieden und Koexistenz in der Gesellschaft durch Dialog zu stiften,
  • Diversität und Inklusion zu fördern,
  • positive Gegennarrative zu formulieren und in den Diskurs zu tragen,
  • gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken,
  • Konflikten und ihrer Eskalation vorzubeugen,
  • und Ignoranz, Stereotypen und Rassismen vorzubeugen.

Jo Frank, Projektleiter der Dialogperspektiven und Iman Al Nassre, Projektmitarbeiterin nahmen an dem Gründungstreffen teil und konnten dort als Teil des European Institute for Dialogue erste Schritte gehen. Besonders freuen sich die Dialogperspektiven über ihre Wahl als Mitglied des Steering Committees, das in regelmäßigen Treffen Arbeitskreise des Instituts koordinieren und gemeinsam beschlossene Aktivitäten und Aktionen ausführen wird.

Ein Anfang zur Etablierung der Arbeitskreise wurde bereits beim Gründungstreffen gemacht: So ist eine interne Ressourcenplattform geplant, in der Mitgliedsorganisationen eigene Ressourcen, Ideen und Expertisen anbieten können sowie eigenen Bedarf anmelden. So sollen Best Practice Beispiele miteinander geteilt und die Arbeit im Bereich des Interreligiösen Dialogs weiter professionalisiert werden.

Weiterhin bot das Symposium eine erneute Gelegenheit für Austausch mit Kooperationspartner_innen und neuen Akteur_innen aus dem Feld des interreligiösen Dialogs in Europa, darunter Coexister (Frankreich), The Muslim Jewish Conference (Österreich), die Sharing Perspectives Foundation (Niederlande) und das Faith & Belief Forum (Großbritannien). Besonders erfreulich war das Wiedersehen zweier Dialogperspektiven-Alumnae, Larissa Zeigerer als Repräsentantin der Salaam – Schalom Initiative und Anja Fahlenkamp als Gründerin von Faiths in Tune (Großbritannien/Deutschland).

Die Dialogperspektiven sind gespannt auf den weiteren Austausch und freuen sich, im Rahmen des European Institute for Dialogue den Dialog zwischen Religionen und Weltanschauungen in Europa mitzugestalten!

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lade...