Presse über die Lange Nacht der Ideen 2020

„Europäische Interventionen – Navigieren durch pluralistische Gewässer“

Am 19. Juli 2020 beteiligte sich Dialogperspektiven an der Langen Nacht der Ideen 2020 des Auswärtigen Amts. Unter dem Titel „Europäische Interventionen – Navigieren durch pluralistische Gewässer“ lud Dialogperspektiven zu einem vierstündigen, partizipativen Austausch über Europa. In zwei Panels diskutierten u. a. Kübra Gümüşay, Max Czollek, Claudia Roth und Esra Küçük über die zukunftsgerichtete Gestaltung Europas und die Pluralität Europas aus verschiedenen Perspektiven.

Über das Panel zum Thema „Sprache – Religion – Gesellschaft“ berichtete die Katholische Nachrichten-Agentur. Nachzulesen in einem Beitrag des Neuen Ruhr-Wortes.

Nachzusehen ist der Abend mit dem Titel „Europäische Interventionen – Navigieren durch pluralistische Gewässer“ hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − 9 =

˝Die Dialogperspektiven haben mir einen intensiven Austausch mit Menschen verschiedenster religiöser Hintergründe, sowie inspirierende Einblicke in deren religiöse Praktiken ermöglicht. Aus den persönlichen Begegnungen mit den anderen Teilnehmer*innen ist ein Verbundenheitsgefühl entstanden, welches weit über den Projektzeitraum hinaus trägt. Die positiven Erfahrungen in den Dialogperspektiven haben mein Interesse befördert, mich als Künstler mit spirituellen Fragen auseinanderzusetzen, Kunstwerke auch in religiösen Kontexten auszustellen und damit im interreligiösen Austausch aktiv zu sein.

Julian, Teilnehmer der Dialogperspektiven