Postkoloniale Bildung – Teil III

3 Perspektiven auf Bildungssysteme in unterschiedlichen Ländern und Gesellschaften

Der gemeinsame Blogbeitrag unserer Teilnehmerinnen Yeliz Irene und Anna Katharina befasst sich mit dem Geschichtslehrplan und dessen Lücken in Deutschland. Die Autor*innen reflektieren ihre eigene Schulzeit und stellen dabei fest, dass die deutsche Kolonialgeschichte, wenn überhaupt, nur flüchtig erwähnt wurde, anstatt der Schülerschaft ein fundiertes Wissen über Historie und bestehende Kontinuität zu vermitteln.
Darüber hinaus befasst sich der Text mit der mangelnden Förderung der Mehrsprachigkeit an Schulen und fordert, dass die vielfachen inter- und multikulturellen Lebensrealitäten der Schüler*innen mehr Beachtung finden und im Curriculum aufgegriffen werden sollen.

Den gesamten Blogbeitrag können Sie auf englischer Sprache hier lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 + 5 =

˝Die Dialogperspektiven haben mir einen intensiven Austausch mit Menschen verschiedenster religiöser Hintergründe, sowie inspirierende Einblicke in deren religiöse Praktiken ermöglicht. Aus den persönlichen Begegnungen mit den anderen Teilnehmer*innen ist ein Verbundenheitsgefühl entstanden, welches weit über den Projektzeitraum hinaus trägt. Die positiven Erfahrungen in den Dialogperspektiven haben mein Interesse befördert, mich als Künstler mit spirituellen Fragen auseinanderzusetzen, Kunstwerke auch in religiösen Kontexten auszustellen und damit im interreligiösen Austausch aktiv zu sein.

Julian, Teilnehmer der Dialogperspektiven