Perspektiven auf den Ramadan

Unserer aktuellen und ehemaligen Teilnehmer*innen

Ramadan ist der neunte Monat des muslimischen Kalenders, in dem Muslim*innen auf der ganzen Welt von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang fasten. Es ist ein Monat des Gebets, der Gemeinschaft und der Reflexion und gilt als eine der Fünf Säulen des Islam.
2021 findet Ramadan zum zweiten Mal inmitten der weltweiten Covid-19-Pandemie statt. Einige unserer Teilnehmenden beschreiben diese Situation als “bittersweet”, was sich darauf bezieht, dass man der Situation auch Positives abgewinnen kann, auch wenn die Umstände, unter denen Ramadan dieses Jahr gefeiert wird, ganz andere sind als sonst, da das Zusammenkommen in großen Gruppen zur Zeit nicht möglich ist.
Wir haben aktuelle und ehemalige Teilnehmer*innen darum gebeten, ihre Gedanken zu dieser Situation mit uns zu teilen.
Hier finden Sie die sieben Beiträge unserer Teilnehmenden aus ganz Europa.
Wir wünschen viel Vergnügen bei der Lektüre!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 1 =

˝Unsere Gruppe konnte einen Raum schaffen, in dem ich aus der Defensive heraustreten konnte, weil niemand in der Offensive stand. Wir wurden dazu ermutigt, auch das „eigene“ Ungemütliche, Eckige und Kantige nicht entschuldigend wegzuerklären, sondern zu akzeptieren, dass es da ist. Unser Dialog war nicht darauf erpicht, Antworten zu finden, sondern Fragen zu stellen; diese Fragen haben wir nicht einander gestellt, sondern gemeinsam.

Iman, Teilnehmerin der Dialogperspektiven