Neue Blogreihe: This Is Us – Insights From Our Participants

Über 70 Studierende und Promovierende aus siebzehn Europäischen Ländern nehmen in diesem akademischen Jahr am Seminarprogramm der Dialogperspektiven teil. Mit ihren mannigfaltigen Hintergründen spiegeln unsere Teilnehmenden die religiöse, politische und gesellschaftliche Vielfalt Europas in einzigartiger Weise wieder.

In unserer neuen Blogreihe präsentieren die Teilnehmenden persönliche Perspektiven auf ihre zahlreichen Engagements der breiten interessierten Öffentlichkeit, etwa in Bezug auf ihre aktuellen aktivistischen Projekte, ihre Forschungsthemen, ihre interreligiösen Netzwerke oder ihre grundsätzlichen Gedanken zur aktuellen politischen Lage in ihren jeweiligen Heimatländern.

This Is Us verschreibt sich einer vielfältigen Diskussion und Repräsentation unterschiedlichster Ansichten und Analysen zu unserer gegenwärtigen angespannten politischen und gesellschaftlichen Lage. Die Vielfalt der Haltungen und Einsichten (die sich durchaus widersprechen können und sollen) reflektieren die Diversität unserer Teilnehmenden und ihrer individuellen Hintergründe. So werden wir im Rahmen des Blogs zweifellos mit ganz unterschiedlichen Einstellungen, etwa zum Verhältnis von Religionen und Weltanschauungen zu Staat und Politik, konfrontiert werden. Alleine aus dieser Vielfalt lässt sich schließen, dass die hier auf diesem Blog vertretenen Ansichten nicht denjenigen von Dialogperspektiven entsprechen (können). Vielmehr sollen die auf unserem englischsprachigen Blog veröffentlichten Artikel (die Beiträge erscheinen vorwiegend in englischer Sprache. Dies ist der Internationalität unserer Teilnehmenden geschuldet) als Debattenbeiträge verstanden werden, die als Diskussionsgrundlage für die brennenden Themen unserer Zeit dienen sollen.

In diesem Sinne möchten wir Sie/Euch auch ausdrücklich dazu ermutigen, sich an der Debatte zu beteiligen, entweder durch Kommentare unter dem Beitrag oder in Form einer Email an uns.

Wir freuen uns sehr, Ihnen/Euch den ersten Beitrag unserer neuen Blogreihe von unserer aktuellen Teilnehmerin Eleonora Pede zu präsentieren. In diesem stellt sie ihr aktuelles Promotionsprojekt zum Potenzial der Debatten um liberale islamische Gemeinden in Europa auf Liberalisierungsbestrebungen in der katholischen Kirche vor, vor allem in Bezug auf die Themen Feminismus und die Rechte von LGBTQ+ in den jeweiligen Gemeinschaften.

Zum Artikel

Wir wünschen viel Vergnügen bei der Lektüre!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 + 3 =

˝Die Dialogperspektiven haben mein Leben in zweierlei Hinsicht bereichert. Zum einen haben sie mir neue Freundschaften ermöglicht: In unterschiedlichen interreligiösen und weltanschaulichen Begegnungen habe ich einzigartige Menschen kennengelernt, mit denen ich noch heute religiöse Theorien und Praktiken, aber auch zutiefst persönliche religiöse Gedanken und Gefühle austauschen kann. Zum anderen haben die Dialogperspektiven meinen beruflichen Werdegang nachhaltig beeinflusst: Sie haben mich dazu angeregt, in meinem wissenschaftlichen Werdegang die Funktionalität von Religion(en) in der individuellen Lebensbewältigung näher zu erforschen. Die Dialogperspektiven haben mir also letztendlich wertvolle Wege aufgezeigt, wie man sich mit dem Thema ‚Religiosität‘ bzw. ‚Interreligiosität‘ sowohl in persönlichen als auch in gesellschaftlichen Kontexten auseinandersetzen kann.

Nanthiny, Teilnehmerin der Dialogperspektiven