DialoguePerspectives | Podcast – Folge 5

(Re-)Shaping Europe, Folge 5! In dieser Folge spricht unser Projektreferent Gil Shohat mit unserem Teilnehmer Jaspreet Singh.
Jaspreet stammt aus der indischen Region Punjab und hat seinen BA und MA in Business and Human Resource Managament an der Birmingham City University im Vereinigten Königreich absolviert, wo er derzeit zur Diskriminierung von Arbeitnehmer*innen aus der Sikh-Gemeinschaft am Arbeitsplatz promoviert. Seit seinen ersten Tagen an der Universität ist Jaspreet in der Hochschulpolitik aktiv, so auch als Vorsitzender der Studierendenvereinigung seiner Universität. Darüber hinaus setzt er sich für die lokale Sikh-Gemeinschaft ein, unter anderem in Protestbewegungen gegen Diskriminierung im Vereinigten Königreich und in Indien. Gil Shohat sprach mit ihm über seine Erfahrungen bei den Dialogperspektiven, seine Erwartungen an unser kommendes Programmjahr, die Bedeutung von Geschichte und Erinnerungskultur für ihn als in Großbritannien lebenden Sikh sowie seine aktivistische Arbeit für die Sikh-Gemeinschaft. Wir wünschen Ihnen und Euch viel Spaß beim Zuhören.
Die Folge ist über Apple Podcasts, Spotify & Buzzsprout verfügbar.
Sprecher*innen: Carleigh Garcia, Gil Shohat, Jaspreet Singh
Ton/Schnitt: Gal Yaron Mayersohn
Musik: Viktor Rosengrün
Redaktion: Gil Shohat
Programmleitung: Jo Frank, Johanna Korneli
“DialoguePerspectives | Podcast” ist eine Initiative der Leo Baeck Foundation. | © 2021 Dialogperspektiven

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn − zwei =

˝Die Dialogperspektiven haben mir einen intensiven Austausch mit Menschen verschiedenster religiöser Hintergründe, sowie inspirierende Einblicke in deren religiöse Praktiken ermöglicht. Aus den persönlichen Begegnungen mit den anderen Teilnehmer*innen ist ein Verbundenheitsgefühl entstanden, welches weit über den Projektzeitraum hinaus trägt. Die positiven Erfahrungen in den Dialogperspektiven haben mein Interesse befördert, mich als Künstler mit spirituellen Fragen auseinanderzusetzen, Kunstwerke auch in religiösen Kontexten auszustellen und damit im interreligiösen Austausch aktiv zu sein.

Julian, Teilnehmer der Dialogperspektiven