DialoguePerspectives on quantara.de

"Jews are being used to create anti-Muslim feeling" -quantara

Ernst Ludwig Ehrlich Scholarship Fund and Avicenna academic foundations promote discourse between Jewish and Muslim scholarship holders. Two of them, Rachel de Boor and Hani Mohseni, spoke with Ursula Rüssmann. The interview about DialoguePerspectives, new alliances between jewish and muslim communities and „why the majority of society wants to see devout Jews, but liberal Muslims“, has been published on qantara.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − 8 =

˝Die Dialogperspektiven haben mir einen intensiven Austausch mit Menschen verschiedenster religiöser Hintergründe, sowie inspirierende Einblicke in deren religiöse Praktiken ermöglicht. Aus den persönlichen Begegnungen mit den anderen Teilnehmer*innen ist ein Verbundenheitsgefühl entstanden, welches weit über den Projektzeitraum hinaus trägt. Die positiven Erfahrungen in den Dialogperspektiven haben mein Interesse befördert, mich als Künstler mit spirituellen Fragen auseinanderzusetzen, Kunstwerke auch in religiösen Kontexten auszustellen und damit im interreligiösen Austausch aktiv zu sein.

Julian, Teilnehmer der Dialogperspektiven