Blogbeitrag: Yishai Sarids “Monster” und die Zukunft der Shoa-Zeugenschaft

Nach einer kurzen Sommerpause im August melden wir uns in unserer Blogserie “This Is Us! Insights from our participants” zurück mit einem Beitrag unseres Teilnehmers Lorenz Hegeler. Darin reflektiert er die Geschichte der Erinnerung an die Shoa anhand des Romans “Memory Monster” des israelischen Schriftstellers Yishai Sarid. Lorenz beleuchtet dabei insbesondere die Rolle der sogenannten “moralischen Zeugen”. Er führt dazu Folgendes aus: “Verschiedene Aspekte des Zeugenseins trugen zur Etablierung des so genannten ‘moralischen Zeugen’ bei, der in der Zeitgeschichte erst Mitte des 20. Jahrhunderts virulent wurde. Der moralische Zeuge erfährt Leid und Demütigung, überlebt aber die grausame Situation.” Lorenz studiert derzeit im Masterstudiengang Religionspädagogik an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg und beschäftigt sich dabei sowohl historisch als auch theologisch mit den jüdisch-christlichen Beziehungen. Er war Dialogperspektiven-Teilnehmer des Programmjahres 2020/2021 sowie des diesjährigen European Leadership Workshops.
Sie können den Beitrag in englischer Sprache hier lesen: https://www.dialogueperspectives.org/blog/the-memory-monster-and-the-future-of-contemporary-shoa-witnesses/
Wir wünschen eine gute Lektüre!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neun + eins =

˝Gerade in einer zunehmend säkularen Gesellschaft ist es wichtig, dass Menschen mit verschiedenen religiösen und weltanschaulichen Identitäten zusammenkommen, um gemeinsam ihr Bedürfnis nach Spiritualität der breiten Öffentlichkeit nahezubringen.

Nathan, Teilnehmer der Dialogperspektiven