Dialogperspektiven Logo

Dialogperspektiven.
Religionen und
Weltanschauungen
im Gespräch

Dialogperspektiven. Religionen und Weltanschauungen im Gespräch ist ein Programm der Leo Baeck Foundation zur Entwicklung und Etablierung neuer und innovativer Formen des interreligiös-weltanschaulichen Dialogs. Seit 2015 kamen im Rahmen des Programms über 200 Studierende und Promovierende unterschiedlichster religiöser und weltanschaulicher Orientierungen zusammen.

Mit Unterstützung des Auswärtigen Amts wird das Programm als europäische Plattform ausgebaut, mit dem Ziel, einen wesentlichen Beitrag zur europäischen Verständigung und Zusammenarbeit, zur Stärkung und Verteidigung der europäischen Zivilgesellschaft und zur Gestaltung eines pluralen, demokratischen und solidarischen Europas zu leisten.Künftige europäische Führungskräfte in Wissenschaft, Kultur, Politik und Wirtschaft werden zu Expert*innen eines neuen, gesellschafts-orientierten interreligiös-weltanschaulichen Dialogs ausgebildet.
Die Teilnehmenden bilden auf einzigartige Weise die religiöse, politische und gesellschaftliche Pluralität der europäischen Gesellschaft ab. Sie machen ihre vielfältigen Hintergründe und Erfahrungen für den Austausch fruchtbar und finden bei den Dialogperspektiven den dringend benötigten Raum für Begegnung, Austausch und Dialog.

Blog

Gedanken zu Shavuot

Unsere Teilnehmerin Katharina Hadassah Wendl hat zum jüdischen Feiertag Shavuot den folgenden Text verfasst. Sie erläutert, wie sich die Bedeutung des Festes im Laufe der Zeit und durch historische Faktoren verändert hat, wie der Midrash den Feiertag kommentiert und wie Katharina Hadassah selbst das Fest begeht. Wir wünschen Chag Sameach an alle diejenigen, die heute (und morgen) […]

Eine rabbinische Einführung zu Schavuot

Am Abend des zweiten Tages unseres Frühjahrsseminars 2021 hielten unsere drei religiösen Begleiter*innen einen gemeinsamen Vortrag über die Bedeutung von Hoffnung und Zuversicht in Krisenzeiten. Dr. Ayşe Başol sprach über Ramadān, Rabbiner Maximilian Feldhake erläuterte die Bedeutung und Traditionen von Pessach und Dr. Kerstin Söderblom erzählte von der Fastenzeit und Ostern. Da das jüdische Fest […]

Eine beschämende Reaktion: Die Katholische Kirche und das Verhältnis zu gleichgeschlechtlichen Ehen

In unserem neuesten Beitrag im Rahmen unserer Blogreihe “This Is Us” macht sich unsere Teilnehmerin Carleigh Garcia (University of Limerick, Irland) Gedanken um die Haltung der Katholischen Kirche zur Frage gleichgeschlechtlicher Ehen und Lebenspartnerschften. Anlass für ihre Kritik ist die neueste Erklärung des Vatikans vom vergangenen März, keine gleichgeschlechtlichen Ehen segnen zu können. Sie können […]

“Wir wollen nicht sterben”

Unsere Teilnehmerin İrem Çörekçi skizziert in ihrem sehr persönlichen gehaltenen Blogbeitrag im Rahmen unserer Reihe “This Is Us” die Konflikte rund um den Austritt der Türkei aus dem Istanbuler Abkommen zum umfassenden Schutz von Frauen vor jeglicher Form von Gewalt. Sie dekonstruiert dabei das Narrativ eines von Europa der Türkei aufoktroyierten “westlichen” Abkommens und beleuchtet […]

Ausschreibung: Sachbearbeiter*in für Buchhaltung und Finanzen

Wir erweitern unser Team! Dialogperspektiven sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Sachbearbeiter*in für Buchhaltung und Finanzen. Alle Informationen zum Stellenprofil finden Sie in der Ausschreibung. Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung an jobs@dialogperspektiven.de. Fragen zur Bewerbung richten Sie an Johanna Korneli (korneli@dialogperspektiven.de). Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen! Ausschreibung zum Download Ausschreibung Dialogperspektiven Sachbearbeiter*in Buchhaltung und Finanzen

Perspektiven auf den Ramadan

Ramadan ist der neunte Monat des muslimischen Kalenders, in dem Muslim*innen auf der ganzen Welt von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang fasten. Es ist ein Monat des Gebets, der Gemeinschaft und der Reflexion und gilt als eine der Fünf Säulen des Islam. 2021 findet Ramadan zum zweiten Mal inmitten der weltweiten Covid-19-Pandemie statt. Einige unserer Teilnehmenden beschreiben […]
˝Die Dialogperspektiven haben mein Leben in zweierlei Hinsicht bereichert. Zum einen haben sie mir neue Freundschaften ermöglicht: In unterschiedlichen interreligiösen und weltanschaulichen Begegnungen habe ich einzigartige Menschen kennengelernt, mit denen ich noch heute religiöse Theorien und Praktiken, aber auch zutiefst persönliche religiöse Gedanken und Gefühle austauschen kann. Zum anderen haben die Dialogperspektiven meinen beruflichen Werdegang nachhaltig beeinflusst: Sie haben mich dazu angeregt, in meinem wissenschaftlichen Werdegang die Funktionalität von Religion(en) in der individuellen Lebensbewältigung näher zu erforschen. Die Dialogperspektiven haben mir also letztendlich wertvolle Wege aufgezeigt, wie man sich mit dem Thema ‚Religiosität‘ bzw. ‚Interreligiosität‘ sowohl in persönlichen als auch in gesellschaftlichen Kontexten auseinandersetzen kann.

Nanthiny, Teilnehmerin der Dialogperspektiven