Dialogperspektiven Logo

Dialogperspektiven.
Religionen und
Weltanschauungen
im Gespräch

Dialogperspektiven. Religionen und Weltanschauungen im Gespräch ist ein Programm der Leo Baeck Foundation zur Entwicklung und Etablierung neuer und innovativer Formen des interreligiös-weltanschaulichen Dialogs. Seit 2015 kamen im Rahmen des Programms über 200 Studierende und Promovierende unterschiedlichster religiöser und weltanschaulicher Orientierungen zusammen.

Mit Unterstützung des Auswärtigen Amts wird das Programm als europäische Plattform ausgebaut, mit dem Ziel, einen wesentlichen Beitrag zur europäischen Verständigung und Zusammenarbeit, zur Stärkung und Verteidigung der europäischen Zivilgesellschaft und zur Gestaltung eines pluralen, demokratischen und solidarischen Europas zu leisten.Künftige europäische Führungskräfte in Wissenschaft, Kultur, Politik und Wirtschaft werden zu Expert*innen eines neuen, gesellschafts-orientierten interreligiös-weltanschaulichen Dialogs ausgebildet.
Die Teilnehmenden bilden auf einzigartige Weise die religiöse, politische und gesellschaftliche Pluralität der europäischen Gesellschaft ab. Sie machen ihre vielfältigen Hintergründe und Erfahrungen für den Austausch fruchtbar und finden bei den Dialogperspektiven den dringend benötigten Raum für Begegnung, Austausch und Dialog.

Blog

DialoguePerspectives | Podcast – Folge 2

Heute ist die zweite Folge in unserem neuen „DialoguePerspectives |Podcast“ erschienen. In der Reihe „(Re-)Shaping Europe“ diskutiert unsere Teilnehmerin İrem Çörekçi die Folgen des Rückzugs der Türkei aus der Istanbul Konvention für den universellen Schutz von Frauen und ihren Rechten. Dabei dekonstruiert sie das Narrativ einer vom „Westen“ der Türkei übergestülpten Konvention und beleuchtet den […]

DialoguePerspectives | Podcast

Wir freuen uns sehr, unser neuestes Projekt vorzustellen: Der DialoguePerspectives | Podcast bietet eine Plattform für europäische Diskurse an den Schnittstellen von Religion, Weltanschauung, Politik und Gesellschaft. Hier kommen die vielfältigen Stimmen und Perspektiven von diskursbestimmenden Intellektuellen, Künstler*innen, Wissenschaftler*innen und Aktivist*innen unterschiedlichster Hintergründe aus ganz Europa zu Wort. Die erste Folge der Reihe (Re-)Shaping Europe ist unseren […]

Suche dir einen Menschen, von dem du lernen kannst

Jeden Freitag gehen aktuelle und ehemalige Stipendiat*innen des Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerks bei Radio Paradiso auf Sendung. In der Reihe „Schabbat Shalom“ stellen sie kurze Texte aus der jüdischen Tradition vor und interpretieren sie. Dialogperspektiven Projektreferentin Rachel de Boor war am 02.07.21 zu Gast. In ihrem Beitrag erzählt sie von den Erfahrungen, die sie bei verschiedenen […]

Ausschreibung zur Teilnahme am Dialogperspektiven Programm 2021/22

Seize the chance to shape the shared life of different religious communities in Europe,and our shared European society! You are a student or doctoral candidate in the European Union or the UK? You are active in the campus life, your religious community, or in civil society organisations and institutions?You are interested in questions about the […]

Ausschreibung: Projektreferent*in Coalition for Pluralistic Public Discourse (w/m/d)

Wir erweitern unser Team! Für das Projekt Coalition for Pluralistic Public Discourse (CPPD) sucht Dialogperspektiven zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Projektreferent*in. Alle Informationen zum Stellenprofil finden Sie in der Ausschreibung. Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung an jobs@dialogperspektiven.de. Fragen zur Bewerbung richten Sie an Johanna Korneli (korneli@dialogperspektiven.de). Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen! AUSSCHREIBUNG ZUM DOWNLOAD Ausschreibung Dialogperspektiven Projektreferent*in CPPD

Rückblick: Internationale Konferenz 2021

Vom 17. – 20. Juni 2021 fand die alljährliche Internationale Konferenz der Dialogperspektiven online statt. Der erste europäische Jahrgang des Programms nutzte diese Abschlussveranstaltung des Programmjahres 2020/21 für eine intensive Reflektion des gemeinsam erlebten und diskutierten. Dabei wurde deutlich, dass sich selbst in Zeiten des vornehmlich digitalen Austauschs belastbare und ehrliche persönliche Beziehungen aufbauen lassen. […]
˝Die Dialogperspektiven haben mein Leben in zweierlei Hinsicht bereichert. Zum einen haben sie mir neue Freundschaften ermöglicht: In unterschiedlichen interreligiösen und weltanschaulichen Begegnungen habe ich einzigartige Menschen kennengelernt, mit denen ich noch heute religiöse Theorien und Praktiken, aber auch zutiefst persönliche religiöse Gedanken und Gefühle austauschen kann. Zum anderen haben die Dialogperspektiven meinen beruflichen Werdegang nachhaltig beeinflusst: Sie haben mich dazu angeregt, in meinem wissenschaftlichen Werdegang die Funktionalität von Religion(en) in der individuellen Lebensbewältigung näher zu erforschen. Die Dialogperspektiven haben mir also letztendlich wertvolle Wege aufgezeigt, wie man sich mit dem Thema ‚Religiosität‘ bzw. ‚Interreligiosität‘ sowohl in persönlichen als auch in gesellschaftlichen Kontexten auseinandersetzen kann.

Nanthiny, Teilnehmerin der Dialogperspektiven