Dialogperspektiven Logo

Dialogperspektiven.
Religionen und
Weltanschauungen
im Gespräch

Dialogperspektiven. Religionen und Weltanschauungen im Gespräch ist ein Programm der Leo Baeck Foundation zur Entwicklung und Etablierung neuer und innovativer Formen des interreligiös-weltanschaulichen Dialogs. Seit 2015 kamen im Rahmen des Programms über 200 Studierende und Promovierende unterschiedlichster religiöser und weltanschaulicher Orientierungen zusammen.

Mit Unterstützung des Auswärtigen Amts wird das Programm als europäische Plattform ausgebaut, mit dem Ziel, einen wesentlichen Beitrag zur europäischen Verständigung und Zusammenarbeit, zur Stärkung und Verteidigung der europäischen Zivilgesellschaft und zur Gestaltung eines pluralen, demokratischen und solidarischen Europas zu leisten.Künftige europäische Führungskräfte in Wissenschaft, Kultur, Politik und Wirtschaft werden zu Expert*innen eines neuen, gesellschafts-orientierten interreligiös-weltanschaulichen Dialogs ausgebildet.
Die Teilnehmenden bilden auf einzigartige Weise die religiöse, politische und gesellschaftliche Pluralität der europäischen Gesellschaft ab. Sie machen ihre vielfältigen Hintergründe und Erfahrungen für den Austausch fruchtbar und finden bei den Dialogperspektiven den dringend benötigten Raum für Begegnung, Austausch und Dialog.

Blog

NEUE PODCASTFOLGE VON »ERINNERUNGSFUTUR« ONLINE

»Erinnerungskultur ist das unangenehmste Thema, das sparen die Leute gerne aus«, erzählt der Journalist und Autor Mohamed Amjahid in der neuen Folge der CPPD-Podcastreihe ERINNERUNGSFUTUR. Auch für die Journalistin und Autorin Alice Hasters ist Erinnerungskultur ein Thema, mit dem viele gesellschaftliche Tabus verbunden sind. Für die 4. Folge von »Erinnerungsfutur« traf Max Czollek die CPPD-Mitglieder […]

DialoguePerspectives | Podcast – Folge 8

In unserer neuen Podcast-Folge aus der Serie (Re-)Shaping Europe sprach Gil Shohat mit unserer Teilnehmerin Svea M. Schnaars, die zum dritten Mal am Dialogperspektiven-Programm teilnimmt. Svea reflektierte dabei ihre Erfahrungen als Atheistin in unserem interreligiös-weltanschaulichen Programm sowie über die notwendigen Grenzen für einen respektvollen und zukunftsorientierten Dialog zwischen Teilnehmer*innen unterschiedlichster Hintergründe. In diesem Zusammenhang betonte […]

Rückblick: Dialogperspektiven Teilnehmer*innen und Alumni*ae weihen den BRAVE SPACE im Alexander Haus ein

Am 9. November 2021 wurde der BRAVE SPACE von Jan Bodenstein auf dem Grundstück des Alexander Haus der Öffentlichkeit vorgestellt. Der temporäre, Licht durchflutete Bau erinnert an eine Sukkah und knüpft an die Geschichte des historischen Alexander Haus an. Gleichzeitig erweitert der Bau diesen Ort um eine neue Dimension und ermöglicht es zukünftig, einen Lernort […]

Rückblick: Erinnern in Relation. Perspektiven auf den 9. November

Anlässlich des Gedenktages des 9. Novembers fand im Garten des Alexander Haus die öffentliche Veranstaltung „Erinnern in Relation. Perspektiven auf den 9. November“ statt, die Dialogperspektiven/CPPD gemeinsam mit der Leo Baeck Foundation, dem Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk und dem Alexander Haus e.V. durchführte. Jonas Fegert, Sarah Grandke, Peggy Piesche, Gianni Jovanovic, Stephanie Kuhnen und Melina […]

Erinnern in Relation. Perspektiven auf den 9. November

Eine Veranstaltung der Leo Baeck Foundation, Dialogperspektiven/CPPD und des Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerks in Kooperation mit dem Alexander Haus. Revolution, Hitlerputsch, Pogromnacht, Mauerfall: Kaum ein Datum in der deutschen Geschichte ist historisch, emotional und symbolisch so aufgeladen wie der 9. November. Insbesondere die Pogromnacht und der Fall der Mauer werden heute mit dem Datum in […]

Rückblick: European Leadership Workshop, Teil 2

Vom 21. bis 24. Oktober 2021 kam die erste Kohorte des European Leadership Workshops der Dialogperspektiven zum zweiten Teil des diesjährigen Workshops zusammen, dem ersten dieser Art in unserem Programm, um weitere Fortschritte bei der Erstellung von Policy Briefs für die europäischen politischen Arena zu erzielen. Der zweite Teil des Workshops, der in Person stattfand, nachdem […]
˝Die Dialogperspektiven haben mein Leben in zweierlei Hinsicht bereichert. Zum einen haben sie mir neue Freundschaften ermöglicht: In unterschiedlichen interreligiösen und weltanschaulichen Begegnungen habe ich einzigartige Menschen kennengelernt, mit denen ich noch heute religiöse Theorien und Praktiken, aber auch zutiefst persönliche religiöse Gedanken und Gefühle austauschen kann. Zum anderen haben die Dialogperspektiven meinen beruflichen Werdegang nachhaltig beeinflusst: Sie haben mich dazu angeregt, in meinem wissenschaftlichen Werdegang die Funktionalität von Religion(en) in der individuellen Lebensbewältigung näher zu erforschen. Die Dialogperspektiven haben mir also letztendlich wertvolle Wege aufgezeigt, wie man sich mit dem Thema ‚Religiosität‘ bzw. ‚Interreligiosität‘ sowohl in persönlichen als auch in gesellschaftlichen Kontexten auseinandersetzen kann.

Nanthiny, Teilnehmerin der Dialogperspektiven