Dialogperspektiven in Stettin

6. März 2017

Dialogperspektiven in Stettin - der Plan steht

„Mehrheiten und Minderheiten“ ist das Thema, das die Dialogperspektiven im März im polnischen Szczecin (Stettin) behandeln. Um eine europäische Sichtweise in das Programm einfließen zu lassen, wird das Frühjahrsseminar 2017 der Dialogperspektiven zum ersten Mal außerhalb Deutschlands stattfinden. Vom 15.–19. März treffen sich hierzu die teilnehmenden Stipendiatinnen und Stipendiaten aller 13 Begabtenförderwerke im Stettiner Dietrich-Bonhoeffer-Studien- und Begegnungszentrum. Neben der Seminararbeit in Arbeitsgruppen und der Teilnahme an Abendvorträgen  – u.a. zu jüdischen Erfahrungen in Polen, zu Bahá’i im Iran, zum islamischen Feminismus – wird die Gruppe die Gelegenheit haben, die Ukrainische Minderheit und den Stettiner Rat der Minderheiten zu besuchen und zusammen mit der örtlichen Gemeinde in der Synagoge in Niebuszewo Schabbat zu feiern.
Am Samstag Abend, 18.03.2017 ab 20:00 Uhr, veranstalten die Dialogperspektiven in Kooperation mit dem Theater Kana ein Konzert mit Alex Stolze. Der klassisch ausgebildete Violonist lebt unweit von Stettin, er hat in der Nähe der polnisch-deutschen Grenze in einer Ruine sein Studio aufgebaut, wo er die nötige Konzentration findet, seine einzigartige Musik zu entwickeln. Seine Musik bezeichnet der Künstler selbst als elektronische Kammermusik. Noch im März 2017 erscheint Alex’ Debutalbum „Mankind Animal”.
Im Anschluss an das Konzert werden die Teilnehmer_innen die Gelegenheit haben, mit der lokalen Öffentlichkeit bei einen informellen Abend ins Gespräch zu kommen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lade...