Alexander-Haus – Neuer Ort für den interreligiösen Dialog

22. August 2016

sommerfest2016_alexanderhaus_01

Die Dialogperspektiven feierten am 15. August 2016 gemeinsam mit dem Alexander-Haus e.V., mit Nachbar_innen aus Groß-Glienicke und Stipendiat_innen und Mitarbeiter_innen der jüdischen und muslimischen Begabtenförderungswerke ELES und Avicenna auf dem Grundstück des Alexander-Hauses am Groß-Glienicker See ein Sommerfest.

Das Grundstück soll zukünftig von beiden Studienwerken und den Dialogperspektiven als Ort der Begegnung für Bildungsarbeit und Seminare im Bereich des interreligiösen Dialogs genutzt werden.

Anlass für das Sommerfest war die feierliche Unterzeichnung einer Absichtsvereinbarung der Landeshauptstadt Potsdam, des Brandenburger Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur, der Universität Potsdam, des Alexander-Haus e.V., des Avicenna-Studienwerks und des Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerks am Vormittag des 15.08.2016. In dieser Vereinbarung gaben die Parteien ihre Pläne für die Nutzung des Alexander-Hauses und des Grundstücks bekannt.

sommerfest2016_alexanderhaus_02sommerfest2016_alexanderhaus_03sommerfest2016_alexanderhaus_04
sommerfest2016_alexanderhaus_05sommerfest2016_alexanderhaus_06sommerfest2016_alexanderhaus_07

Das Sommerhaus Alexander wurde 1927 im Auftrag des prominenten jüdischen Arztes und damaligen Präsidenten der Berliner Ärztekammer Dr. Alfred Alexander als Wochenend- und Sommerhaus für die Familie errichtet. Hier trafen sich in den 1920er und 30er Jahren zahlreiche Prominente, wie Albert Einstein, Max Reinhardt und Lotte Jacobi. 1936 floh die Familie nach Groß-Britannien. Nach der Flucht der Familie 1936 lebten vier weitere Familien im Haus, darunter der Komponist Will Meisel, später wurde die Berliner Mauer durch den Garten gebaut. Das Grundstück steht seit 2005 leer. Mitglieder der Familie Alexander – darunter auch Thomas Harding, der die Geschichte des Sommerhauses und seiner Bewohner in dem internationalen Bestseller „House by the Lake“ veröffentlichte – bemühen sich seit einigen Jahren um die Instandhaltung des leerstehenden Hauses und eine neue Nutzung des Grundstückes.

Nach den Plänen der Stadt Potsdam, des Landes Brandenburg und des Alexander-Haus-Vereins soll noch im Jahr 2017 die Restaurierung des Alexander-Hauses abgeschlossen sein. Bis 2019 soll ein neues Seminargebäude mit Unterbringungsmöglichkeiten und halal/kosheren Kochmöglichkeiten entstehen, so dass in Zukunft große Teile der ideellen Förderung der beiden Studienwerke ELES und Avicenna auf dem Grundstück stattfinden.

Zum Sommerfest konnten nun bereits Stipendiat_innen der Werke mit den Groß-Glienicker Nachbarn ins Gespräch kommen. Beim gemeinsamen Grillen und Volleyballspielen haben wir zusammen einen glücklichen Abend am Groß-Glienicker See verbracht.

Vielen Dank an alle Beteiligten für das schöne Fest!

sommerfest2016_alexanderhaus_08sommerfest2016_alexanderhaus_09sommerfest2016_alexanderhaus_11

 

 

Pressestimmen und Pressemitteilungen zum Alexander-Haus

MWFK Brandenburg

Pressemitteilung Nr. 293/2016 vom 15.08.2016:
„Absichtserklärung zum Alexander-Haus unterzeichnet“

Landeshauptstadt Potsdam

Pressemitteilung Nr. 503 vom 15.08.2016:
„Oberbürgermeister unterzeichnet Absichtsvereinbarung zur Restaurierung des Alexander-Hauses“

MAZ, 15.08.2016

„Potsdam am Montag: Das ist heute wichtig“

MAZ (Jan Bosschaart), 15.08.2016

„Jüdisches Sommerhaus wird Begegnungsort“

PNN (Katharina Wiechers), 16.08.2016

„Versöhnung im Alexander-Haus“

PNN, 16.08.2016

Katharina Wiechers im Gespräch mit Thomas Harding: „Alle waren begeistert von der Geschichte“

PNN, 16.08.2016

Kommentar von Katharina Wiechers: „Bereicherung“

Berliner Morgenpost (Katrin Starke), 11.08.2016

„Wo sich die Berliner High Society traf“

Jüdische Allgemeine (Ralf Balke), 18.08.2016

„Kleine Zuflucht“

New York Times (Gerrit Wiesman), 14.07.2016

„Saving a relic of Jewish life in Germany“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lade...